»Natürliche Heilmittel »Bachblüten

Bachblüten

Bei uns erhalten Sie individuelle Bachblüten-Mischungen, welche in einem persönlichen Gespräch ermittelt werden. Die erste Flasche ist im Preis für ein Beratungsgespräch enthalten.

Preise und Konditionen finden Sie hier.


Sie können auch Ihre Mischung auffüllen lassen zum Preis von CHF 20.- pro Flasche.


Wie alles entstand

1928 potenzierte der englische Arzt Dr. Bach erstmals drei Blumen, arbeitete später jedoch nur mit den Blüten weiter. Das so gewonnene potenzierte Arzneimittel verabreichte er seinen Patienten und bemerkte deren seelische Reaktionen. Bis 1930 beschreibt er insgesamt die Wirkung von 19 verschiedenen Blüten mit dem jeweils typischen seelischen Bild. In der Pflanzenfindung wurde er jetzt im wesentlichen von den Patienten angeregt, die ihm bestimmte Themen nahebrachten.


Zwischen 1934 und 1936 entdeckte er 19 weitere Blüten, wobei er jetzt von seiner eigenen Stimmung geleitet wird, häufig in Zusammenhang mit schmerzhaften körperlichen Erkrankungen. Näherte er sich der entsprechenden Pflanze, besserte sich die entsprechende Stimmung, die Schmerzen klangen ab. So beschrieb er insgesamt 38 verschiedene Seelenbilder, die jeweils einer Pflanze bzw. Blüte zugeordnet sind – bis auf eine einzige Ausnahme: Hierbei handelt es sich um heilkräftiges Quellwasser.
Zur Arzneimittelgewinnung entwickelte er eine eigene Methode, die die Einwirkung der Sonne nutzte.


Zubereitung von Bachblütenmischungen

Zur Zubereitung füllt man ein 30 ml Pipettenfläschchen zu 1/3 mit Alkohol (Cognac) und zu 2/3 mit reinem (stillem) Wasser. Von jeder der ausgewählten Blütenessenzen gibt man 2 Tropfen (original) auf 10 ml. Bei Alkoholkranken und Kindern nimmt man statt dem Alkohol nur reines Wasser. Diese Mischung ist allerdings nur begrenzte Zeit haltbar.

Zur Zubereitung einer Bachblütencreme nimmt man eine Basis-Creme (zum kaufen in der Apotheke) und gibt je Blüte 1-2 Tropfen auf 10 g Cremegrundlage.

Zur Zubereitung eines Bades gibt man einfach einige Tropfen der gewählten Blüte aus der Stockbottle ins Badewasser.

Bei akuten Beschwerden kann man auch direkt aus der Stockbottle 1-2 Tropfen auf ein Glas Wasser geben. Davon wird dann in Abständen von 1/4 bis 1/2 Stunde ein Schluck getrunken.

Noch ein Wort zu den Pipettenfläschchen: Sie sollten immer neue, ungebrauchte nehmen, wenn Sie sich eine Mischung herstellen, sonst könnte es passieren, dass sich von einem vorherigen Gebrauch noch "Nebeneffekte" einstellen.



Beschreibung der 38 Bachblüten-Essenzen

«zurück zur Übersicht